das verwelgte Mädchen, das verblasst.......

 

 Das Mädchen das verblüht....

Es verblüht, das Mädchen verblüht und kann nicht mit Sicherheit sagen ob sie es schaffen kann. Die Farbe war langsam und stetig von ihr gewichen, sie war verblasst So sehr, das sie sich sogar selbst nicht mehr richtig sehen konnte. Jeder Tag der letzten Jahre hatte sie wie eine Blume Blatt um Blatt, Blüte um Blüte gekostet. Es ist jetzt jedoch genug......

 
  Das Mädchen war geflüchtet vor allem, alles von dem sie sich gefürchtet hatte, hatte es den Blick gesenkt. Auch um den Hass der anderen und auch ihrem eigenen Hass nicht entgegen blicken zu müssen.
  Alles was geschehen war hat sie erschöpft, sie war müde gewesen. Sie verfiel langsam in einen Schlaf, in eine Art Koma
Verblasst, die ganze Zeit.... das ständige Zweifeln anderer und an ihr selbst...hat sie sich selbst unterschätzt und sie beinahe dazu gebracht für immer aufzugeben. Das Leben zu leben im Autopilot.

  Doch die Momente in ihrem Leben, die ihr Trost,Schutz und Mut gespendet haben, waren jene die sie überleben lassen haben......

 Das letzte Blatt ist gefallen, die Zeit ist gekommen. Das Mädchen hat keine ahnung wo ihr Weg enden würde. Doch es wusste , man musste sie nicht bedauern,wegen der vor ihr liegenden verwelkten Blätter trauern.....

Das Mädchen verblühte um neu zu erblühen. Zu erblühen in neuer Stärke und Pracht......

Sie war zwar noch klein, klein wie ein Keim der erst gesprießt war und sich an die Oberfläche gekämpft hat. Aber sie hatte es geschafft......

 

2 Kommentare 13.12.13 00:08, kommentieren

Werbung


Das Gefängniss der verschlossenen Türen.......

Es ist manchmal schwer seine Gegenwart, sein jetziges Leben zu akzeptieren. Zu sehen, das jetzt die Zeit gekommen ist sich nicht mehr aufhalten zu lassen. Auch wenn man wehmütig der Vergangenheit zu blickt. Denn da waren Chancen, offene Türen die vor einem gelegen haben. Die nur darauf gewartet hatten, das dieses Mädchen ihren Schritt über die Schwelle macht. Wenn sie jetzt zurück zu diesen Türen geht, sind sie nicht nur zu sondern auch verschlossen. Egal wie sehr sie auch an den Türgriffen zerrte und klopfte. Sie sind für immer versiegelt. Ihre Chance war für allemal vertan. Zu dieser Zeit als das Mädchen sich umgedreht und der Türe den Rücken zugedreht hatte, hatte sie nicht das getan was sie gern getan hätte. Aber zu dieser Zeit blieb ihr nichts anderes übrig. Mit schweren Herzen hatte sie dies getan, hatte aufgegeben, was andere nicht einmal jetzt mit ihren Augen sehen wollen. Sie sehen nicht, dass jetzt, als sie am meisten von dem Mädchen gefordert und immer noch fordern, sie all diese Türen, die um das Mädchen herum offen gestanden hatten...Ihr mit einem Schlag vor der Nase zu geschlagen hatten. Während sie für die anderen neue Türen öffnete, ihnen neue Wege bahnte. Sie nicht schätzen was sie für sie getan hatte. Etwas getan und so sich selbst zurück genommen hatte. Zusehen musste, wie langsam eine Türe nach dem anderen langsam zu schwang. Ohne darüber nachzudenken in welches Gefängnis sie alle das Mädchen damit eingesperrt hatten. Nach und nach verschlossen sich die Türen, kein Weg führte weiter. Doch da ist nur noch eine Türe, dessen Spalt nur noch so weit offen ist, das man es kaum sehen kann. Nichts konnte ihr nun mehr Angst machen, denn wer schon einmal die tiefsten Abgründe hinter sich hat, wer einmal einen schweren Weg gegangen ist und gedacht hatte man würde es nie schaffen und doch es überwunden hatte. Der ist stärker als jeder andere, dessen Weg durch jede offene Türe geführt hatte. Natürlich waren da Dinge gewesen,die besser gewesen wäre, dennoch war es nun so wie es ist....Denn dieser kleine Spalt, bedeutete, endlich leben. Endlich Freiheit......

Und egal was noch kommen wird, zu dieser Türe geht das Mädchen mit aufrechtem Gang, mit ruhigen und gemächlichen Schrittes. Ohne sich noch einmal um zudrehen. Ohne Hast, ohne Bedenken, ohne irgendeiner Furcht, was dort, hinter dieser Türe das Mädchen erwarten würde. Sie würde diese Chance nutzen. Egal wie klein sie auch sein würde... Ein leichtes lächeln umspielt ihre Lippen, ihr Blick ist klar. Und man konnte sehen das unerschütterliche Mut sich in ihren Blick spiegelt.......

 

 

 

ps: Ist dieses mal ein wenig länger gewordenxD Hoffe trotzdem an alle Leser die über meinen Blog stolpern, euch trotzdem der Text irgendwie gefällt

1 Kommentar 22.10.13 21:27, kommentieren